Coach für „Neue Autorität“ | Jugendhaus Kassianeum
@
Veranstaltungen  -  Coach für „Neue Autorität“
03.02. - 15.11.2022

Neu: Coach für „Neue Autorität“

Aufbaulehrgang

Ziel und Inhalt:

Der Aufbaulehrgang zum Coach für „Neue Autorität“ ist eine praxisorientierte Vertiefung in der Arbeit mit Gewaltfreiem Widerstand und Neuer Autorität. Der Fokus wird auf einzelne Methoden sowie spezifische Anwendungsfelder gelegt. Ziel ist der Praxistransfer des Erlernten, der begleitend in den Seminaren und in vier verpflichtenden Peergruppen-Treffen reflektiert wird.

Zielgruppe:

Absolvent/innen des Grundlehrganges des Jugendhauses Kassianeum in Kooperation mit dem Systemischem Institut IARTS, des Grundlehrganges bei PINA (Feldkirch), in Schloss Hofen (Lochau), bei tipiti (CH), im Haus der Begegnung (Innsbruck) oder bei anderen Trägern; sonstige Interessierte, die die Kenntnisse des Grundlehrganges nachweisen können

Teilnehmerzahl:

10 - 20

Zeit:

Seminar 1:
Donnerstag, 3. Februar 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Freitag, 4. Februar 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Mit Angela Eberding und Martin A. Fellacher

Netzwerke(n) neu denken nach der Neuen Autorität

Jugendhaus Kassianeum, Brixen

Ein wesentlicher Pfeiler der Neuen Autorität ist die Arbeit mit Unterstützernetzwerken. Wer kann uns in problematischen Situationen mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen eine konstruktive Hilfestellung bieten? Wie gelingt es uns, ein tragfähiges Bündnis einzugehen?

Daraus werden wir erarbeiten, wie Fachkräfte eine neue Form von Autorität leben können, die ohne Gewalt auskommt und keine Machtkämpfe gewinnen muss, die Unterstützungssysteme nutzt und bemüht ist, einen guten Kontakt und eine gute Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen herzustellen.

Die Teilnehmenden werden durch das Vermitteln der Haltungen der Neuen Autorität gestärkt: „Präsenz“, „Wachsame Sorge“ und „Gewaltloser Widerstand“. Die Begleitung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen in offenen Angeboten und sozialpädagogischen und therapeutischen Wohngruppen werden ebenso in den Blick genommen wie ambulante Dienste und das System Schule.

Seminar 2:
Donnerstag, 5. Mai 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Freitag, 6. Mai 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Mit Angela Eberding

Neue Autorität interkulturell

Systemisches Institut IARTS, Bozen

Wir setzen uns mit dem Kulturbegriff und seiner Bedeutung für unser Leben auseinander und stellen uns die Frage, wie wir Menschen aus patriarchalen Systemen mit Neuer Autorität begegnen können. Zudem werden wir gemeinsam erarbeiten, wie die Haltungen, Werte und Methoden der Neuen Autorität kultursensibel vermittelt werden.

Seminar 3:
Montag, 26. September 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Dienstag, 27. September 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Mit Martin Fellacher

Gewaltfreier Widerstand im pädagogischen Handeln

Jugendhaus Kassianeum, Brixen

Was, wenn unsere erlernten Techniken, mit denen wir unser Gegenüber zur Kooperation „verführen“ wollen, nicht mehr greifen? Der Gewaltfreie Widerstand, inspiriert durch die politischen Bewegungen bspw. von Mahatma Gandhi und Martin Luther King, wurde von Prof. Haim Omer und seinem Team als wesentlicher Bestandteil der „Neuen Autorität“ für die Anwendung im pädagogischen Kontext adaptiert. Damit erreichte er, dass die „Neue Autorität“ – im Gegensatz zu vielen anderen Konzepten – den Erziehungsverantwortlichen auch dann noch Handlungsspielräume verschafft, wenn gemeinsame Schritte mit dem Gegenüber unmöglich erscheinen. Es wurden konkrete Techniken entwickelt, die aber immer auf einer gewaltfreien Haltung aufbauen. Im Seminar werden diese Techniken vorgestellt und ausprobiert. Es wird deutlich gemacht, warum eine ständige Auseinandersetzung mit dem eigenen Vorgehen essentiell ist.

Seminar 4:
Montag, 14. November 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Dienstag, 15. November 22, 9.00 – 12.30 & 13.30 – 17.30 Uhr

Mit Angela Eberding und Martin A. Fellacher

Supervision

Systemisches Institut IARTS, Bozen

In diesem Seminar werden die Fallpräsentationen der Teilnehmenden vorgestellt und gemeinsam mit der Gruppe und den Referent/innen reflektiert. Die Teilnehmenden profitieren noch einmal von den Erfahrungen und der Auseinandersetzung aller zukünftigen „Coaches für Neue Autorität“.

Peergruppentreffen:
Zwischen den Seminaren finden verpflichtend vier Peergruppentreffen statt. Die Termine und Orte werden individuell beim ersten Seminar vereinbart. Die Ergebnisse der jeweiligen Peergruppentreffen werden in einem Kurzprotokoll festgehalten und dienen als Nachweis.

Dauer:
4 Seminare zu je 2 Tagen, insgesamt 8 Tage bzw. 60 Stunden plus 8 Stunden für die Peergruppentreffen

Abschluss:
Für das Abschlusszertifikat ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % erforderlich, sowie die Teilnahme an den Peergruppentreffen und das Verfassen einer Abschlussarbeit.

Die Abschlussarbeit besteht aus einer Fallpräsentation beim Supervisionsseminar. In der Präsentation wird die Anwendung und Umsetzung des Gelernten vorgestellt und gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden und den Referent/innen reflektiert.

Der Lehrgang schließt mit dem PINA - Zertifikat als „Coach für Neue Autorität“ ab, das von allen wesentlichen Instituten im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus anerkannt ist.

Preis:

1.700,00 € Kursbeitrag zahlbar in 2 Raten
900,00 € 1. Rate innerhalb 20.01.22
800,00 € 2. Rate innerhalb 15.08.22

 

Bei der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, Bereich Deutsche Berufsbildung, kann um einen finanziellen Beitrag für berufliche Weiterbildung angesucht werden. Infos bei Inge Clementi, Tel. 0471 416919, inge.clementi@provinz.bz.it oder Thomas Prunner, Tel. 0471 416930, thomas.prunner@provinz.bz.it

Referent/in:

Angela Eberding, Nuenen (NL). Mitarbeiterin bei PINA, Diplompädagogin, Systemische

Familientherapeutin, Supervisorin (SG), Systemischer Elterncoach (IFW), Systemische

Traumapädagogin. In freier Praxis tätig, Arbeitsschwerpunkte: Neue Autorität, Systemisches Elterncoaching, Chronische Erkrankungen im Kindesalter, Interkulturelle Kommunikation, Traumapädagogik

Martin Fellacher, Feldkirch. MA DSA, Leiter PINA, langjährige Erfahrung als Sozialarbeiter und Führungskraft im Kontext von Interkulturalität, Sucht, Gesundheit, Männerarbeit, Familie und Jugend, Trainer, Vortragender und Seminarleiter, Erwachsenenbildner, Personal- und Kompetenzentwickler, Arbeitsschwerpunkte: Neue Autorität, interkulturelle Sozialarbeit, Neue Medien, Elterncoaching

Anmeldeschluss:

20.01.2022

Veranstalter:

Jugendhaus Kassianeum in Kooperation mit IARTS - Systemisches Institut für Forschung und Therapie

Bildungs-Programm
Familien-Programm
Jukas Sommer
Festivals
Kulturelles

Anmelde-Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmeldung Newsletter


Ich bin damit einverstanden, dass mich der Verein Jugendhaus Kassianeum über Angebote, Neuerungen und Veranstaltungen informiert.
Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte.
Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über den Abmeldelink in jedem Newsletter, per E-Mail an: bildung@jukas.net oder postalisch an Verein Jugendhaus Kassianeum, Brunogasse 2, 39042 Brixen, Italien.
Es gilt die Datenschutzerklärung des Vereins Jugendhaus Kassianeum, die auch weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Bei Deaktivierung dieser Cookies kann es zu funktionellen Einschränkungen kommen.
Infos
Ok