@
Veranstaltungen  -  Cyber|Mobbing unter Kindern & Jugendlichen
04.02.2021

Neu: Cyber|Mobbing unter Kindern & Jugendlichen

Hinschauen und handeln
Seminar

Ziel und Inhalt:

Mobbing ist eine Form physischer oder psychischer Gewalt. Meist demütigen, erniedrigen oder verletzen dabei mehrere Personen absichtlich eine andere über einen längeren Zeitraum hinweg. Dazu gehören auch viele „kleine“ Gemeinheiten und ständige Sticheleien. Oft führt Mobbing auch zu sozialer Ausgrenzung. Mobbing kann an den unterschiedlichsten Orten stattfinden: in der Schule, in Sport- und Freizeitvereinen, auf dem Schulweg, an Bushaltestellen oder in den sozialen Medien – überall dort, wo junge Menschen aufeinandertreffen.

Cybermobbing hingegen bezeichnet Mobbing im virtuellen Raum in den verschiedenen sozialen Medien. Es umfasst systematische Beleidigungen, Belästigungen, Ausgrenzung, Androhung von körperlicher Gewalt und die Veröffentlichung oder das Versenden unangenehmer Fotos oder Videos im Netz. Cybermobbing kann zu jeder Uhrzeit und überall stattfinden. Die Anonymität des Internets trägt dazu bei, dass Akteure sich geschützt fühlen und Attacken intensiv und oft auch andauernd sind.
Betroffene sehen bei Cyber|Mobbing häufig keine Handlungsmöglichkeiten, sie fühlen sich ohnmächtig und verspüren starken Leidensdruck.
Cyber|Mobbing geschieht nur dann, wenn es vom Umfeld, d.h. von Freunden, Mitschülern, Gruppenleitern oder anderen Bezugspersonen zugelassen oder nicht bemerkt wird.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen folgende Themen und Fragestellungen:

  • Konflikte bieten Entwicklungsmöglichkeiten - Cyber|Mobbing nicht!
  • Wie entsteht Cyber|Mobbing?
  • Was tun bei einem konkreten Fall von Cyber|Mobbing?
  • Wie können wir die Betroffenen schützen und unterstützen?
  • Was sagen die gesetzlichen Bestimmungen?
  • Wer bietet Unterstützung und Informationen zum Thema Cyber|Mobbing?
Zielgruppe:

Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in Sport-, Freizeit-, Kultur- und Jugendvereinen,  Mitarbeiter/innen der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit, Erzieher/innen, (Sozial)Pädagogen/innen, Sozialassistent/innen, Lehrpersonen, Multiplikator/innen aus Nahbereichen, Eltern und Interessierte

Teilnehmerzahl:

8 – 16

Ort:

Jugendhaus Kassianeum, Brixen

Zeit:

Donnerstag, 4. Februar 21, 9.00 – 12.30 und 14.00 – 17.30 Uhr

Beitrag:

90,00 Euro

Alle Frühbucher/innen, die sich bis 15.01.21 verbindlich samt Einzahlung anmelden, kommen in den Genuss des Frühbucherbonus von 10 % und zahlen somit 81,00 Euro.

Referent:

Lukas Schwienbacher, Bildungs- und Erziehungswissenschaftler, Mediator und Konfliktberater, Sexualpädagoge, langjährige Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit, Koordinator der Fachstelle Gewalt im Forum Prävention – Bozen

Anmeldeschluss:

Donnerstag, 21. Jänner 21

Ähnliche Veranstaltungen

Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Bildungs-Programm
Familien-Programm
Jukas Sommer
Festivals
Kulturelles

Anmelde-Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmeldung Newsletter


Ich bin damit einverstanden, dass mich der Verein Jugendhaus Kassianeum über Angebote, Neuerungen und Veranstaltungen informiert.
Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte.
Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über den Abmeldelink in jedem Newsletter, per E-Mail an: bildung@jukas.net oder postalisch an Verein Jugendhaus Kassianeum, Brunogasse 2, 39042 Brixen, Italien.
Es gilt die Datenschutzerklärung des Vereins Jugendhaus Kassianeum, die auch weitere Informationen über die Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Bei Deaktivierung dieser Cookies kann es zu funktionellen Einschränkungen kommen.
Infos
Ok